Familien und Flucht aus der DDR – Geschichtsprojekt für die Grundschule

Auf der didacta waren wir mit dem Flucht-Projekt am Stand der Stiftung Aufarbeitung vertreten.

Für Grundschulkinder ist die Familie der wichtigste Bezugspunkt im Leben. Doch die Kinder wissen oft wenig über die Fluchterfahrungen ihrer Eltern- und Großelterngeneration. Daher wählt der Bund für Bildung e.V. diesen Ansatz, um Schulkinder der 3.-6. Klasse an die deutsche Teilungs- und Einheitsgeschichte heranzuführen. Die Unterrichtseinheit ermöglicht beispielhaft Einblicke in Familiengeschichten und erzählt von Flucht und Fluchthilfe, von Trennung und Repression in der DDR sowie von der deutschen Einheit als Ergebnis friedlich errungener Freiheitsrechte. Die Hintergründe für Flucht aus der DDR werden erklärt, wobei die vielfältigen Erfahrungen von Eltern einfließen.

Die geschichtlich orientierte Unterrichtseinheit vermittelt den Wert demokratischer Grundrechte und stellt eine Verlinkung zu aktuellen Fluchterfahrungen her. Sie ist für Lehrkräfte ab August 2018 online erhältlich.

Das Projekt „Familie und Flucht aus der DDR“ wird gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.